Socken mit kurzen Schaft

Etwas was mir schon länger aufgefallen ist: wenn man gestrickte Socken zum Kaufen sieht, haben die oft einen ellenlangen Schaft. Dieser geht mindestens bis zur Mitte der Wade. Also ein halber Kniestrumpf.

Ich hasse soetwas. Zum Einen, weil sie mir dort oben sehr unbequem sind und zum anderen auch, weil man sie immer sieht. Dies geht übrigens nicht nur mir so, sondern auch meinen Kindern und meiner Freundin. Wir stricken generell Socken mit einem kurzen Schaft. Und wenn die Kids mal Socken mit einem langen Schaft bekommen (von der Oma oder so), dann liegen diese Socken oft ungenutzt in  der Schublade rum.

Während sie ansonsten fast nur selbstgestrickte Socken tragen. Beide Jungs. Vor allem beim Großen haben wir die Vorteile von Wolle an Seinen Füßen bereits zu spüren bekommen. In der Schule tragen sie ab einer gewissen Klassenstufe keine Hausschuhe mehr und er steckt den ganzen Schultag in den warmen Winterschuhen fest. Früher hatte er oft Schweißfüße und sogar aufgerissene Haus. Seitdem er nur noch Wollsocken trägt, ist dieses Problem erheblich geringer bzw. gar nicht mehr da.

Aus diesem Grund gleich mal ein Bild von seinen letzten Socken:

grune SockenDiese Socken habe ich mit der Wolle von Lana Grossa – Meilenweit Sunset gestrickt. Einfach nur ein Bündchen und glatt rechts in Größe 38 und mit Bumerangferse.

Ach ja, beim kurzen Schaft und bis Größe 39 können zwei Paar Socken aus einem Wollknäuel (100 g) gestrickt werden.

Farbnummer 8716 Nadelstärke 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*