Wolle und Muster

Manchmal ist es wie verhext. Da hat man eine schöne Wolle entdeckt und hat im Hinterkopf schon das passende Projekt parat.

Zuhause wird dann voller Hoffnung die Anleitung gesucht und die Wolle angeschlagen. Entweder direkt oder vorher als Mustertuch.

Und dann: Menno das sieht einfach nur bescheuert aus. Doch die Wolle ist so schön, daraus könnte man ja auch…

Wieder Muster gesucht – ach ist englisch, nun ja geht wohl irgendwie. Durchgefriemelt den ersten Mustersatz mindestens 3 mal gestrickt, bis man es kapiert hat und dann…

Ernüchterung macht sich breit – die Wolle passt auch nicht zu diesem Projekt.

Was nun tun? Wieder Socken aus der Sockenwolle oder noch ein Tuch probieren?

Hm, wir könnten ja mal schauen, wie Socken aussehen würden.

Iihhhh Pfui, Kuhfleckenlook.

Nein Danke

So bin ich schon wieder beim Hitchhiker gelandet. Angeschlagen und ja er sieht bei dieser Wolle bestimmt toll und interessant aus.

Einen Abnehmer gibt es auch schon – meinen Mann, dem eigentlich diese Tücher ganz gut gefallen, der aber seiner Meinung zu wenig Schal trägt um sie zu nutzen. Jetzt „opfert“ er sich großzügigerweise, weil man ja sonst mit der Wolle nichts machen kann. *ggg*

Die Wolle die mich so gefuchst hat sind meine letzten zwei Knäuel der Ariane Strumpf- und Sportgarn in Farbe 445.

Da keine andere Nadelstärke mehr frei ist, nutze ich nun 2,5 mm und bin neugierig ob nun doch mal 42 Zacken rauskommen.

Ich halte Euch auf den Laufenden und zeige dann gerne Bilder vom fertigen Hitchhiker Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*