Kunststricken

hierbei werden komplizierte Muster mit vielen Umschlägen gestrickt. Dabei entstehen spitzenartige filigrane Muster.

Oft werden auch Elemente aus der Häkelei wie z.B. Luftmaschen verwendet, um eine größere Durchlässigkeit zu erreichen.

Kunststricken wird oft bei Decken und bei Tüchern eingesetzt. Die Muster gehören zu den Ajourmustern und der englisch gebräuchliche Name Lace-Stricken hat sich auch hier mittlerweile durchgesetzt.

Dabei muss beachtet werden, dass hier nicht mit der empfohlenen Nadelstärke gearbeitet wird, sondern mit Nadeln, die etwa 1 bis 2 mm dicker sind. So entstehen besonders luftigleichte Maschengebilde.

Beim Lacestricken ist oft starke Konzentration gefragt und man muss zum teil recht komplizierte Strickmuster lesen können. Diese Strickmethode eignet sich nicht für Strickanfänger und auch Könner brauchen hier einige Hilfsmittel, wie Maschenzähler, Markierungen und Reihenzähler.

 

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.