Maschenprobe

Bevor man mit dem Stricken beginnt, macht man sicherheitshalber eine Maschenprobe.

Dabei wird wie in der Anleitung angegeben, ein kleiner Lappen gestrickt. Dieser sollte im Idealfall genau so groß ausfallen (meist 10 x 10 cm) wie angegeben.

Wenn dies bei Euch (wie bei den Meisten von uns ) nicht der Fall ist, sollten man die Nadelstärke verändern. Also wenn der Lappen größer ist, nochmals mit dünneren Nadeln testen, wenn die Maschenprobe kleiner ist dickere Nadeln wählen.

Wiederholt die Maschenprobe so lange, bis sie in Ordnung ist. Man kann diese ja leicht wieder auftrennen.

Nehmt die Maschenprobe ernst, denn sie kann vor unliebsamen Überraschungen schützen. (Stellt Euch vor, das Vorderteil und der Rückteil des neuen Pullis wäre fertig und Ihr passt nicht rein oder er hängt bis zu den Knien durch).

Wenn es möglich ist und noch genügend Wolle beim Händler ist und ihr von der Wollempfehlung abweicht, dann –
kauft nur ein Knäuel, macht die Maschenprobe, variiert notfalls etwas mit dem Muster und erst wenn Ihr zufrieden seid, kauft ihr die restliche Wolle nach.

Falls die Wolle nicht zum Strickwerk passt, kann man dieses eine Knäuel leicht mal anders verwenden (Schal, Handschuhe, Fransen, Bastelarbeiten etc).

 

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.